Blogeintrag Nr. 5 Die Verbindung zu unserem Pferd

Blogbeitrag Nr. 5
Seelenverbundenheit. Seelenfreund. Seelenpferd. Man kann es nennen wie man möchte. Das Wort beschreibt ein Gefühl. Ein Gefühl das Verbundenheit ausdrückt. Antares ist mein Seelenpferd und gerade jetzt, an diesen Tagen an denen es ihm nicht gut geht versuche ich ihm zu helfen.

Es gibt gute und schlechte Tage bei Antares. Als kleine Information für meine lieben Leser; Antares hat eine Fraktur im Fesselgelenk, sowie einen kaputten Fesselträge und eine angeschlagene Sehne. Er geniesst seine Rente, die aus Spaziergängen und kurzen Schrittausritten besteht. Wir geniessen aber auch die Bodenarbeit zusammen. Dort bestimmt er wie viel er an den jeweiligen Tagen anbieten kann.

Es ist schwierig für ihn zu akzeptieren, dass er nicht mehr die Beweglichkeit und Körperspannung besitzt wie einst. Umso mehr betrübt es ihn an Tagen, an denen seine Pferdefreunde über die Weiden flitzen und er im Schritt nach trottet. Ich unterstütze ihn so gut ich kann. Ich versuche ihm seinen Seelenschmerz zu nehmen. Ich erzähle ihm immer von unseren Abenteuern. Von unseren Tagesritten durch den Wald und von unserer Suche nach neuen unentdeckten Plätzen. Ich lass in Bilder alles Revue passieren und zeige ihm gedanklich wie schön und wunderbar unsere Unternehmungen waren. Wenn ich mit Auryn ausreiten gehe, so begleitet Antares uns ebenfalls, als ein kleiner Schatten. Er ist immer bei mir. In jeder Situation. Wenn er wieder einmal an einem Tierpunkt angelangt ist, versuche ich ihn aufzubauen. Oftmals komme ich Energie geladen in den Stall und verlasse ihn müde, erschöpft und voll. Nicht aus dem Grund weil ich Stallarbeit gemacht habe, sondern weil ich versuche Antares Schmerz und Leid in mich aufzusaugen.

Früher war es immer umgekehrt. Tränen der Trauer hat er im Nu in Freudentränen verwandelt. Meine schlechten Tage kehrten sich zu den besten, sobald ich mit ihm über die Stoppelfelder flitzte. So ist es doch nur fair ihm dieses Geschenk zurück zu geben. Eine Verbindung zu einem Pferd bedeutet viel mehr als gebissloses Reiten. Sie besteht aus mehr als ohne Sattel über die Felder zu galoppieren. Eine Seelenverbindung beginnt im Herzen und endet nicht einmal beim letzten Atemzug. Sie besteht immer und überall.

DSC_0693

 

Wir sind immer beieinander. Selbst wenn wir nicht am gleichen Ort sind.

Advertisements

3 Gedanken zu “Blogeintrag Nr. 5 Die Verbindung zu unserem Pferd

  1. Das hast Du sehr schön geschrieben. Ich hab grad Pipi in den Augen, weil ich dabei an Shaman denke ❤

    Es ist absolut fair seinem Pferd auch in schweren Zeit beizustehen und sein möglichstes für es zu tun ❤

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s