Blogeintrag Nr. 6 gebissloser Ausritt & Eisen abgerissen

Blogbeitrag Nr. 6
Letzte Woche ging ein lang gehegter Wunsch in Erfüllung. Wir waren nach langer Zeit, wieder gebisslos im Gelände! Leider zog sich Auryn kurz danach sein Hufeisen ab und da er zu wenig Horn hat, wird der Schmied erst in 4-5 Wochen ein Eisen anbrigen können. Wie unser Ausritt verlief und warum ich mich trotz 4-5 Wochen „reitfrei“ auf die Zeit freue, lest ihr unten.

Gebissloser Ausritt

Kennt ihr das, wenn euch eine innere Stimme etwas zu flüstert, ihr dieses Flüstern ganz deutlich wahrnehmt, aber nicht komplett an euch ran lassen könnt? So ging es mir über die letzten Monate. Das innere Flüstern wurde teilweise schon fast zu einem Verlangen dass mich rief und ich liess es immer tiefer sinken. Vor lauter Tabellen und Abläufe die ich in mir gespeichert hatte, konnte ich diesem Flüstern nicht nach kommen. Ich stand mir selber im Weg.

Aus einem einfachen „Wie geht es dir denn?“ gefragt von Miri von MeinFaible, entstand ein für mich emotionales Gespräch. Ich gestand ihr, dass ich mich nicht mehr selbstsicher fühlte in dem was ich tat. Alles was damals bei Antares so klar ersichtlich war und sich so selbstverständlich und mit Leichtigkeit umsetzen liess, war bei Auryn nicht so einfach. Auryn führt alles was ich von ihm möchte aus. Nur merke ich oft, dass mir eine klare Zustimmung von ihm fehlt. Ein deutliches „Ja“ wie Miri es in ihren Blogposts beschreibt, kam, vorallem in der Dressur, nie wirklich zu mir durch. Nebenbei kam mein Wunch nach dem gebisslosen Reiten immer vermehrter in mir auf.

Während unserem Austausch wurden mir einige Dinge klar. Miris Worte trafen mich. Aber nicht auf eine verletzende Art, sondern auf eine freundliche fast schon liebevolle Weise. Ich fühlte mich so verstanden wie schon länger nicht mehr. Zu oft dachte ich von mir selbst, dass ich zu sensibel bin. Geleitet von diesem (negativen) Gedanken, stellte ich das gebisslose Reiten hinten an und wollte an anderen Sachen arbeiten. Miri sprach mir Mut zu. Mut um an meiner Sensibilität festzuhalten und sogar noch vermehrter darauf zu hören.

Noch während dem Gespräch fand in mir ein Prozess statt. Die Stimme welche „Worauf wartest du?“ flüsterte, war nun laut und deutlich. So kam es, dass ich am Abend mit Auryn spontan gebisslos ausreiten ging. Ich lieh mir den LG Zaum einer Freundin und warf alle meine Zweifel über Bord. Normalerweise wäre ich zuerst auf den Platz gegangen, aber ich spührte in mir eine Selbstsicherheit wie schon lange nicht mehr. Auch von Auryn habe ich ein klares Ja gehört. Im Nachhinein war dies für ihn wohl eher eine Selbstverständlichkeit als ein Ja.

Eine Freundin und ihr Irländer begleiteten uns und wie immer, liefen wird die erste Zeit neben unseren Pferden her. Als ich aufstieg kam in mir ein Gefühl auf, welches ich das letzte Mal spührte als ich Auryn Probegeritten bin. Ein Gefühl von purer Sicherheit und Freundschaft. Ich war da wo ich sein wollte, in diesem Moment, auf diesem Pferd. So toll wie der Start des Ausrittes war, so harmonisch war auch der Rest. Schritt, Trab, Galopp – wir genossen alle Gangarten. Auryn und ich waren eine Einheit. Wir waren an diesem Abend so klar miteinander verbunden wie selten zuvor.

14002464_10209843986326531_1327623257_o.jpg
Seht ihr Auryn’s Lächeln? 🙂

Reitstunde

Einen Tag später hatten wir unsere geplante Reitstunde. Alle 14 Tage nehme ich Reitunterricht mit Auryn um gezielt an meinen Baustellen zu arbeiten. In diesen Reitstunden geniessen wir oft das Springen. Einen besseren Lehrer wie Auryn auf diesem Gebiet ist, gibt es nicht. Ich versuchte das gleiche Gefühl von Selbstsicherheit und Ruhe aufzubringen wie am Tag zuvor. Auryn lief wirklich wunderbar. Auryn trug wie immer sein Gummistangengebiss von Nathe. Wobei ich ganz klar das gebisslose Reiten/Springen wieder vermehrt aufnehmen möchte. Wir hatten also auch an diesem Abend einen weiteren Glücksmoment gefunden und Auryn war sichtlich stolz und zufrieden.

Das Eisen ist ab

Als mir Auryn am darauf folgenden Tag eierig entgegen kam hätte ich heulen können. Er hat sich wieder ein Eisen gezupft und dass obwohl der Schmied erst kürzlich da war. Es ist leider nicht mehr genug Horn am Huf um neu zu nageln. Daher trägt er einen Hufschuh zum Schutz vor weiterem Abrieb.

Ich war wirklich enttäuscht. Wir waren auf einem so tollen Weg, hatten so viele Glücksmomente und genau dann muss so etwas passieren. Ich hatte bereits Pläne für weitere Einheiten, wie ich was verbessern und angehen wollte, wann ich wieder Ausreiten gehen würde, etc. Und ich glaube, dass genau meine Gedanken der Grund waren, warum Auryn das Eisen verloren hat. Ich war gedanklich zu weit. Ich habe wiedermal zu viel geplant und vorbereitet, anstatt einfach im hier und jetzt zu sein.

Miri hat heute bei der Pferde Konferenz mit ihrem Beitrag wieder Mal einen Punkt angesprochen, bei dem ich mich (wie schon oft) ertappt fühlte. Pferde nehmen sich die Auszeit die sie brauchen. Im Notfall durch solche Aktionen wie Auryn sie gerade geleistet hat. Daher denke ich auch, dass das alles Sinn hat. Auch wenn ich es Anfangs Schade fand, dass ich ihn über längere Zeit nicht Reiten kann, so bin ich doch froh darüber an unserer Kommunikation vom Boden aus zu arbeiten. Wir beschäftigen uns jetzt für die nächsten Wochen intensiver mit der positiven Verstärkung. Ich sehe dieses Ereigniss mit Auryns Eisen also nicht mehr als negativ an, sondern suche darin meine Chance auf neue Erkenntnisse.

Links:

Miri bloggt hier über ihr Leben mit ihrer hübschen Stute Faible: http://www.meinfaible.de
Ich lese ihre Blogbeiträge wahnsinnig gerne und sie ist ein sehr inspirierender Pferde-Mensch.

Antoinette Hitzinger hat die Pferde Konferenz ins Leben gerufen. Für einen gewissen Zeitraum kann man täglich 2-3 Videos ansehen und von faszinierenden Pferde-Menschen lernen. Arien Aguilar, Timo Ameruoso, Ellen Wolf, Klaus Ferdinand Hempfling und eben auch Miri haben unteranderem einen Beitrag geleistet. http://pferde-liebe.com/

seid lieb gegrüsst, Sophie und die Pferde

 

 

 

Advertisements

6 Gedanken zu “Blogeintrag Nr. 6 gebissloser Ausritt & Eisen abgerissen

  1. Pingback: Blogbeitrag Nr. 8 Update gebissloses Reiten – silberpferd

  2. Braucht er denn zwingend Eisen? Durch eine Fehlstellung oder ähnliches? Leider wird ja oft beschlagen „weil des scho immer so war“, dabei brauchen die meisten Pferde überhaupt keine Eisen. Ein gut sitzender Hufschuh wäre für mich auch immer die erste Alternative. Shaman hat zum Glück knallharte, gute Hufe 🙂 Wurde aber durch einen Hufschmied in den Anfangsjahren ein paar Mal so verschnitten, dass er vor Schmerzen kaum laufen konnte und sich vorne Schnabelhufe entwickelt haben. Ein guter Schmied ist wie die Nadel im Heuhaufen, ich bin so froh, dass wir unseren gefunden haben.

    Hach, da war der Ausritt doch ein voller Erfolg und er steht so zufrieden und entspannt da 🙂 Reitest Du sonst nicht oft aus oder war es jetzt so besonders weil es das erste Mal seit langem gebisslos war?

    Gefällt mir

    1. Barhuf wäre bei Auryn möglich ABER nicht im jetzigen Stall. Ich hatte ihn bis vor 3 Monaten hinten ja barhuf. Konnte draussen galoppieren, auf Kies traben war alles kein Thema. Bis der Stallbesitzer den Boden mit Eco Raster ausgelegt hat. Es geht für ihn so leichter den Stall sauber zu halten. Da der Stall einfach nur ein Traumstall ist und es weit und breit keinen gibt, der so viel Platz und Beschäftigungsmöglichkeiten für Pferde bietet, werde ich nicht umziehen nur um Auryn barhuf zu halten. Durch den Eco Raster läuft er sich die Hufe aber leider so ab, dass er kaum stehen kann, weil er keine Sohle mehr hat. Daher braucht er die Eisen. Denn 24h Hufschuhe will ich ihm nicht antun. Barhuf wäre aber vorne bei Auryn so oder so schwierig aufgrund seines Gewichtes und weil er doch eher vorhandlastig ist. Wobei ich denke dass es sich einpendeln würde, wäre da nicht der Eco Raster. Aber naja man muss Kompromisse eingehen und der Rest stimmt für uns zu 100%. 🙂

      Der Ausritt war ein riesiger Erfolg! Wir gehen ganz oft Ausreiten und es bleibt selten unter 3h weil das Gelände bei uns einfach so toll ist. 😀 Wir waren aber lange nicht mehr gebisslos ausreiten. Bis jetzt habe ich für Auryn noch nicht DEN Zaum gefunden. Mit dem LG Zaum bin ich aber richtig glücklich und freu mich auf weitere Ausritte und dann auch Reitstunden gebisslos. 🙂

      Gefällt mir

      1. Das ist natürlich echt blöd mit dem Eco Raster 😦 Zum Glück gibt es sowas bei uns nicht. Wir haben nur seine Paddockbox mit einer dünnen Gummimatte ausgelegt. In der Box ist ja Stroh, aber draußen nur huckeliger Beton mit fiesen großen Steinen, uneben usw. Da hat er auch Probleme mit den Hufen bekommen. Seit die Matte da liegt aber alles supi.

        Hach, so lange würd ich auch gern mal wieder ausreiten. Aber mehr als 1,5 Stunden möchte ich Shaman nicht mehr zumuten. Auch wenn er gut drauf ist. Für uns ist das angefertigte Sidepull die beste Wahl gewesen 🙂 Einen LG-Zaum hab ich nicht ausprobiert. Weiter viel Spaß beim Ausreiten, wir waren heute auch 🙂

        Gefällt mir

    1. Es war einfach nur so. 🙂

      Das nächste Mal wenn ich mit etwas Anstehe, werde ich aber ein Coaching buchen. Sie hat sich soviel Zeit für mich genommen und so ausführlich geschrieben, da finde ich es nur fair eines zu buchen.

      Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s